Konkurrenz


Konkurrenz

* * *

Kon|kur|renz [kɔnkʊ'rɛnts̮], die; -, -en:
1. <ohne Plural> das Konkurrieren besonders im wirtschaftlichen Bereich:
eine starke Konkurrenz; sich, einander Konkurrenz machen; mit jmdm. in Konkurrenz treten, stehen, liegen.
Syn.: Wettbewerb.
2. in einer sportlichen Disziplin stattfindender Wettkampf, Wettbewerb:
in verschiedenen Konkurrenzen starten.
Syn.: Wettstreit.
3. <ohne Plural> jmds. Konkurrent[en]:
die Konkurrenz ist billiger; zur Konkurrenz gehen.
Syn.: Mitbewerber, Mitbewerberin, Rivale, Rivalin.

* * *

Kon|kur|rẹnz 〈f. 20
1. Wettstreit, (besonders wirtschaftl.) Wettbewerb
2. der (wirtschaftl.) Gegner selbst, Konkurrenzunternehmen
● jmdm. \Konkurrenz machen mit ihm in Wettstreit treten; außer \Konkurrenz laufen (bei Wettrennen); bei der \Konkurrenz einkaufen; zur \Konkurrenz gehen, übergehen [<mlat. concurrentia „das Zusammentreffen“; → konkurrieren]

* * *

Kon|kur|rẹnz , die; -, -en [mlat. concurrentia = Mitbewerbung, zu lat. concurrere, konkurrieren]:
1. <o. Pl.> das Konkurrieren, bes. im wirtschaftlichen Bereich:
die beiden Firmen machen sich, einander K. (sind aufgrund bestimmter Umstände Konkurrenten);
mit jmdm. in K. treten, stehen, liegen.
2. auf einem bestimmten Gebiet, bes. in einer sportlichen Disziplin, stattfindender Wettkampf, Wettbewerb:
an einer K. teilnehmen;
sie startet in verschiedenen -en;
außer K. ([als Teilnehmer an einem Wettbewerb, Wettkampf] außerhalb der offiziellen Wertung: sie startet bei dem Rennen außer K.)
3. <o. Pl.> einzelner Konkurrent, Gesamtheit der Konkurrenten:
die K. schläft nicht;
der Arzt hat in dem Ort kaum K.;
die K. ausschalten;
sie kaufen bei der K.;
sie gewann gegen starke K.

* * *

I
Konkurrenz,
 
in einem Netzwerk allgemein der Wettbewerb der angeschlossenen Teilnehmer um eine Ressource oder um eine Kommunikationsleitung. Dabei können mehrere Teilnehmer unabhängig voneinander versuchen, auf die Ressource bzw. Leitung zuzugreifen; bei gleichzeitigem Zugriff kommt es zu einer Kollision. Um dies zu vermeiden, gibt es bestimmte Regeln für den Datenverkehr im Netz, mit denen sich Kollisionen vermeiden bzw. auflösen lassen (Kanalzugriff).
II
Konkurrẹnz
 
[mittellateinisch »Mitbewerbung«, zu lateinisch concurrere »zusammenlaufen«] die, -/-en,  
 1) allgemein: 1) ohne Plural, Rivalität, besonders im wirtschaftlichen Bereich; 2) auf einem bestimmten Gebiet, besonders in einer sportlichen Disziplin, stattfindender Wettkampf, Wettbewerb.
 
 2) Biologie: Wettstreit zwischen Organismen um Nahrung, Lebensraum, Wasser, Licht u. a. ökologische Erfordernisse, die nur begrenzt verfügbar sind. Konkurrenz kann zwischen Individuen derselben Art (innerartliche Konkurrenz) oder verschiedener Arten (zwischenartliche Konkurrenz) vorkommen.
 
 3) Recht: im Zivilrecht das Zusammentreffen mehrerer Ansprüche (Anspruchskonkurrenz), namentlich das Zusammentreffen vertraglicher und deliktischer Ansprüche; im Strafrecht das Zusammentreffen mehrerer Strafvorschriften im Falle ihrer Verletzung durch eine (Handlungseinheit) oder mehrere Handlungen (Handlungsmehrheit) der gleichen Person (Gesetzeskonkurrenz, Idealkonkurrenz, Realkonkurrenz).
 
 4) Wirtschaft: Wettbewerb.

* * *

Kon|kur|rẹnz, die; -, -en [mlat. concurrentia = Mitbewerbung, zu lat. concurrere, ↑konkurrieren]: 1. <o. Pl.> das Konkurrieren, bes. im wirtschaftlichen Bereich: eine starke K.; die beiden Firmen machen sich, einander K. (sind aufgrund bestimmter Umstände Konkurrenten); mit jmdm. in K. treten, stehen, liegen. 2. auf einem bestimmten Gebiet, bes. in einer sportlichen Disziplin, stattfindender Wettkampf, Wettbewerb: Firmen, die mit Rennwagen der Formel I -en bestreiten (Frankenberg, Fahren 11); an einer K. teilnehmen; sie startet in verschiedenen -en; *außer K. ([als Teilnehmer an einem Wettbewerb, Wettkampf] außerhalb der offiziellen Wertung): sie startet bei dem Rennen außer K.; Die hier genannten Musiktitel werden außer K. zusätzlich gewählt (Hörzu 25, 1975, 28). 3. <o. Pl.> jmds. Konkurrent[en]: die K. eines chemischen Werks; die K. schläft nicht; der Arzt hat in dem Ort kaum K.; die K. ausschalten; sie kaufen bei der K.; sie hat den Wettbewerb gegen starke K. gewonnen. ∙ 4. <o. Pl.> das Zusammentreffen bestimmter Umstände, ↑Konstellation (1): Die K. ist, die Gelegenheit zu unsrer Gunst, im Krieg gilt jeder Vorteil (Schiller, Wallensteins Tod I, 5).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konkurrenz... — Konkurrenz …   Deutsch Wörterbuch

  • Konkurrenz — (zu lat. concurrere „zusammenlaufen“, „um die Wette laufen“), auch Wettbewerb, Mitbewerb, österr. Bewerb, steht für: Rivalität, allgemein den emotionalen Wettbewerb um Ansehen, Macht (insbesondere Vormachtstellungen) oder Zuneigung, besonders im… …   Deutsch Wikipedia

  • Konkurrenz — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Konkurrent • Wettbewerb • Wettkampf • Gewinnspiel Bsp.: • Die Autoindustrie der USA verlor einen Großteil des Marktes an ihre japanischen Konkurrenten …   Deutsch Wörterbuch

  • Konkurrenz — (franz. concurrence, v. lat. concurrere, zusammen [d. h. miteinander, um die Wette] laufen, nach einem gemeinsamen Ziele laufen) oder Wettbewerb entsteht, wenn sich gleiche Interessen auf einen und denselben Gegenstand richten und jedes den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konkurrenz — Konkurrenz, s. Wettbewerb …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Konkurrenz — Konkurrenz, zwei oder mehrere Organismen bzw. Arten nutzen entweder einen Umweltfaktor gemeinsam und beeinträchtigen sich deswegen gegenseitig in ihrer Existenz oder sie treten um seinen Besitz miteinander in Wettbewerb. Konkurrenzmechanismen… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Konkurrenz — Kon·kur·rẹnz die; , en; 1 nur Sg; die Konkurrenz (mit jemandem/ um jemanden / etwas) die (Wettbewerbs)Situation, die entsteht, wenn mehrere Personen das gleiche Ziel erreichen wollen oder mehrere Hersteller, Händler o.Ä. die gleichen Leistungen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Konkurrenz — die Konkurrenz (Mittelstufe) Wettbewerb unter Unternehmen auf dem Markt Beispiel: Die beiden Zeitschriften stehen in Konkurrenz zueinander. Kollokation: unlautere Konkurrenz die Konkurrenz, en (Mittelstufe) Wettbewerb in einer bestimmten… …   Extremes Deutsch

  • Konkurrenz — Kon|kur|rẹnz 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Wettstreit, (bes. wirtschaftl.) Wettbewerb; jmdm. Konkurrenz machen mit ihm in Wettstreit treten; außer Konkurrenz laufen (bei Wettrennen) sich (am W.) beteiligen, aber nicht gewertet werden 2. der… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Konkurrenz — die Konkurrenz 1. Die Reparatur ist mir hier zu teuer. Bei der Konkurrenz bekomme ich sie für die Hälfte. 2. Es ist schwer, ein Geschäft aufzumachen. Die Konkurrenz ist groß …   Deutsch-Test für Zuwanderer


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.